Istanbul - vom jetzt und hier, von Asien bis Europa

Istanbul
Istanbul

Istanbul – Byzanz - Konstantinopel

 

Hallo Leute,

heute will ich euch mal von unserem Kurztrip nach Istanbul berichten. Ein Trip für 4 Tage ist es geworden. Ein sicherlich empfehlenswertes Reiseziel um für ein paar Tage in eine historische, geschichtliche Vergangenheit einzutauchen und eine bezaubernd orientalisch moderne Stadt kennen zu lernen.

Blaue Moschee Istanbul
Blaue Moschee Istanbul

Wir hatten mit unserem Hotel Sapphire im Stadtteil Sultanahmet einen echten Glücksgriff gemacht. 500 Meter vom Topkapi-Palast und der Hagia Sophia, sowie der Sultan-Ahmed-Moschee und nahe dem Basar entfernt waren alle Sehenswürdigkeiten leicht zu Fuß zu erreichen. Nach der Ankunft und kurzer Siesta unternahmen wir am späten Nachmittag erst einmal eine Standortbestimmung mit anschließender abendlicher Bosporus Bootstour. Die Hafenmetropole hat besonders am Abend ihren eigenen Reiz. Fliegende Händler öffnen ihre Stände, der Glanz der beleuchteten Moscheen, die bewegten Menschen und das Meer waren an diesem Abend die Dinge die das Herz berühren. So sollten nun die nächsten Tage ganz für die Besuche der bereits erwähnten Sehenswürdigkeiten zur Auswahl. Um den Massen von Besuchern ein wenig aus dem Weg zu gehen, bietet sich so ein Besuch der Hagia Sophia oder des Topkapı-Palast zum Beispiel besonders früh am Morgen zur Öffnungszeit an.

Hagia Sophia Istanbul
Hagia Sophia Istanbul

Die Sultan-Ahmed-Moschee allerdings ist Freitags bis zum Mittag geschlossen. In der heißen Mittagszeit lohnt ein Besuch der Cisterna Basilica einige Meter von der Hagia Sophia, dem Topkapi Palast bzw. der Blauen Moschee entfernt. Etwas versteckt in einer Seitenstraße befindet sich der Eingang in diese versunkene Welt . Filmpassagen von „Liebesgrüße aus Moskau“ wurden hier gedreht. Durch den Säulendom spaziert man auf beleuchteten Holzstegen in kühler aber feuchter Atmosphäre bis zu zwei aus Stein gemeißelten Medusenköpfe am Ende der Zisterne. Es ist einer der ältesten Wasserspeicher Istanbuls und auf jeden Fall einen Besuch wert! Der Eintritt kostet 10TL.

Basilika-Zisterne
Basilika-Zisterne

Am zweiten Tag besuchten wir spät am Nachmittag zu Fuß den Galataturm. Der Turm liegt am Nordufer und überragt die Häuserfront mit seinen ca. 67 m. Gegen 17:45 Uhr erreichten wir den Turm und konnten ohne anzustehen direkt mit dem Fahrstuhl auf die Aussichtsplatzform fahren. Der rundum Blick auf die Stadt änderte sich mit jeder Minute im Lauf der Sonne bis zu ihrem Untergang, und war derart herrlich, dass wir trotz starken Besucherandrangs, die den Turm umrundende Aussichtsplatzform ist sehr schmal, den ganzen Abend bis zum Sonnenuntergang hier verweilten. Übrigens der Eintritt auf die Plattform des Galataturm kostet ca. 11TL oder fast 5 EURO. Ein weiterer Tag war von uns angedacht, die Prinzeninseln zu besuchen. Wir sollten gemäß einer Empfehlung unserer Mitreisenden Jens von der Tunesienrundreise, auf jeden Fall mit den städtischen Fähren diese Bootstour unternehmen. Die Schwierigkeit lag darin, den Bootsausleger zu finden, an dem die Schiffe nach Büyükada ablegen. Dies ist nicht der Hafen in Sultanahmet, sondern der in Kabatas und dieser ist auch gleichzeitig die Endstation der Straßenbahn.

Blick auf den Bosporus
Blick auf den Bosporus

In gleicher Richtung liegt etwas weiter geradeaus auch noch der Dolmabahce Palast. Da wir uns heute spät am Nachmittag zu Fuß aufmachten, nach Kabatas zu gelangen, waren wir einfach zu spät, um noch an diesem Abend die Fahrt zu den Prinzeninseln anzutreten. Dauert die Fahrt zur größten Insel, auf Büyükada, doch immerhin 1 ½ Stunden. Also wanderten wir noch zum Dolmabahce Palast und besichtigten die Sultan Camii Moschee, bis wir dann den Rückweg antraten, aber dieses mal mit der Straßenbahn zurück nach Sultanahmet.

Abendlicher Blick auf die Hagia Sophia
Abendlicher Blick auf die Hagia Sophia

Den herrlich warmen  und so aufregenden Tag ließen wir am Abend an der wundervoll beleuchteten Atmosphäre der Hagia Sophia und Blauen Moschee enden. Es empfiehlt sich an einem sommerlichen Abend, für diesen schönen Anblick und die sich wieder spiegelnde harmonische Atmosphäre genügend Zeit zu widmen, und nebenbei noch der Blauen Moschee einen Besuch abzustatten. Diese erstrahlt besonders am Abend durch einen lieblichen vom Licht eingehüllten Anblick und ist zudem gut besucht. Am nächsten Tag ging es nun also von Kabatas mit der städtischen Fähre auf Kurs Richtung Büyükada. Sie ist die Größte der 4 bewohnten Inseln im Marmarameer, (die Inselgruppe besteht aus 9 Inseln), ungefähr 20 km von Istanbul entfernt. Bekannt ist diese Insel dadurch, dass Privat nur mit Pferdekutschen oder mit dem Fahrrad gefahren werden darf.

Sultan Camii Moschee am Abend
Sultan Camii Moschee am Abend

Zuerst ging aber unsere Fahrt fast 45 Minuten an Istanbul vorbei, bis wir dann die einzelnen bewohnten Inseln ansteuerten, um sowohl Fracht wie auch die einheimischen Passagiere an ihr Ziel zu bringen. Übrigens kostet die Fahrt lediglich 5TL, was umgerechnet etwa 2,50 EUR bedeutet. Aussteigen kann man an jeder Station, muss dann aber immer wieder neu 5TL bezahlen. Überrascht waren wir von der Vielzahl der Besucher und Einheimischen, da zum Schluss gar nicht mehr so viele Passagiere auf dem Schiff waren. In Büyükada unternahmen auch wir natürlich eine romantische Kutschfahrt (mit Pause fast 1 ½ Stunden, unbedingt handeln!) und

 Leanderturm (türkisch Kiz Kulesi)
Leanderturm (türkisch Kiz Kulesi)

ließen die Zeit einfach hinter uns. Da wir ja im Dunkeln die Stadt erreichen wollten, nahmen wir somit das Schiff um 19:30 Uhr. So blieb noch genügend Zeit in einem kleinen gemütlichen Imbiss am Rande der Hauptstraße etwas in Ruhe zu essen (2TL). Büyükada ist eine schöne kleine, gemütliche Insel mit Pinien und Laubwald, herrlich alten Bauten und Villen, geprägt durch Pferdekutschen bzw. Fahrrädern (leihweise erhältlich) und Touristen aus aller Welt wie auch Tages/Urlaubern aus Istanbul. Wer Zeit und Lust hat, mal etwas anderes zu Unternehmen, als nur eine Stadtbesichtigung, findet in diesem Ausflugstag eine echte Alternative.

Süleymaniye Moschee
Süleymaniye Moschee

So gabs natürlich noch einen Besuch des großen Basar, des Ägyptischen Basar und der Süleymaniye Moschee, der Yeni Cami Moschee oder die kleinere, ruhige Rüstem Pasa Camili auf dem Weg zum Basar mit ihren herrlich blauen Iznik-Kacheln, wo man besonders nach einem Basarbummel in herrlicher Ruhe entspannen kann. So bleibt also viel zu sehen und noch einiges mehr, was für einen Besuch Istanbuls und ein Wiedersehen spricht.