Tunesien - Sonne, Sand und ein Hauch von Krieg der Sterne

Tunesien, unser neues Reiseziel führte uns mit weiteren 9 Reiseteilnehmern nach den Tagen der Revolution über Sousse nach El Djem in Richtung Douz, Tozeur, Kairouan, Tunis und Karthago weiter nach Port El Kantaoui. _______________________________________________________________

Theater von El Djem
Theater von El Djem

Der erste Tag ging von Frankfurt nach Tuensien zum Flughafen Enfidha mit anschließendem Transfer zu unserem Hotel mit Übernachtung, schließlich war es schon ein fortgeschrittener Abend. Nach dem Einsammeln und dem ersten Kontakt der restlichen Teilnehmer führte uns die Fahrt am nächsten Tag zuerst nach El Djem mit Besichtigung des berühmten Amphitheaters, bevor es nach dem Mittagessen weiter ging nach Matmata mit Besuch eines kleinen Berber-Höhlendorf. Das Amphitheater von El Djem ist  nach  dem  Kolosseum  in  Rom und dem römischen Amphitheater von 

Tunesien - Berberdorf Tamezret
Tunesien - Berberdorf Tamezret

Capua das drittgrößte Theater der Welt. Es ist ein Denkmal der ehemals blühenden Kultur des antiken Thysdrus, das nach Karthago die zweitgrößte Stadt des römischen Imperiums in Afrika war. Nach ausgiebiger Besichtigung ging anschließen die Fahrt weiter über das Berberdorf Tamezret. Hier winden sich die Häuser wie  eine Festung  um einen Berg herum. Der Blick auf das Dorf oder vorwärts in Richtung des Beginns der Wüste ist mit wunderbaren Ausblicken verbunden. Eine kurze Rast noch eingelegt, bevor es uns an diesem Tag nach Douz verschlägt.

___________________________________________________________________________________

Douz, eine Oasenstadt im Süden Tunesiens mit etwa ca. 40.000 Einwohnern ist das Tor zur Wüste. Hier beginnen die unendlichen Dünen der Sahara, und so unternahmen wir hier standesgemäß zum  Sonnenuntergang noch einen Kamelritt durch die Sanddünen am Rand der Wüste. Am nächsten Tag geht die Fahrt weiter nach Tozeur durch das Salzseengebiet 'Chott el Jerid". Nach dem Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren blieb aufgrund der hohen Verdunstung in dieser heißesten Zone der Sahara lediglich eine zähe Kruste aus Salz und Sand mit herrlichen Sandrosen zurück. Heute führt eine Straße durch dieses große Salzseengebiet mit seinem unendlich erscheinendem, hellem weiß. Das Salzseengebiet 'Chott el Jerid" erstreckt sich von der algerischen Grenze bis nahe ans Mittelmeer. Die Hitze und das gleißende Weiß, die intensiven Farben der austrocknenden Seeenlandschaft und die Luftspiegelungen sind ein beeindruckendes Naturschauspiel einer kargen Wüstenlandschaft. Auf dem Weg dorthin unternehmen wir einen Abstecher zu den Bergoasen Chebika, Tamerza und Mides. Der Tag endete am späten Nachmittag mit einem Stadtrundgang durch die Altstadt von Tozeur.

___________________________________________________________________________________

 

Ausgetrockneter Salzsee Chott El Jerid
Ausgetrockneter Salzsee Chott El Jerid

Ein neuer Tag, ein neues Abenteuer, und diesmal an einem Ort, der eigentlich in der Zukunft liegt. Wir unternahmen einen Ausflug mit dem Landrover nach zu den Bergoasen Chebika, Tamerza und Mides, Diese beeindruckende Oasenlanschaft zeigte sich am frühen Morgen als traumhafter Palmenhain inmitten dieser wüstenhaften Landschaft.

In Chebika fließt in einer Schlucht das Quellwasser von einem Wasserfall aus in einen kleinen See, an dessen Ufer ein paar Palmen wachsen und sogar kleine Fröschchen ihre gequacke zum Besten geben. Außerhalb des Wadi führt der Weg über bergiges Gelände, von wo aus man einen wunderbaren Blick in die Umgebung genießen kann. Zum Schluß dieses Tages ging es durch die Wüste nach Oung El Jemel. Dieser führte uns  zum Drehort des Hollywoodfilms 'Krieg der Sterne". Der Sandsturm peitschte an diesem Tag durch die im Sand aufgestellten Kulisse und sorgte wohl dafür, das wir fast die einzigen Besucher auf diesem Sandplaneten Tatoouin hoch oben im Alderan-Sternensystem am Rande der Galaxies gelandet waren.

Tunesien - Kairouan - Barbier-Mausoleum
Tunesien - Kairouan - Barbier-Mausoleum

Der Weg führte uns weiter über Sbeitla zu den römischen Ruinen von Sufetula nach Kairouan, eine der heiligen Stätten des Islams. Der Tag endete mit der Besichtigung des Bassins der Aghlabiten und des 'Barbier-Mausoleums". Hier soll Sidi Sahub, der Barbier des Propheten Mohammed begraben sein, ihm zu Ehren steht hier diese wunderschöne Moschee. So geht unsere Reise mit dem Besuch der Medina in Tunis und dem Besuch des Bardo-Museums, sowie der Besichtigung der Thermen des Kaisers Antonius in Carthage (ehemals Karthago) und des Künstlerstädtchens Sidi Bou Saïd, dem Treffpunkt der Künstler und Touristen, langsam zu Ende. Nach einer Nacht in unserem Ankunftshotel ging es anschließend wieder zurück nach Deutschland.

 

Zum Schluss hier noch ein paar Erinnerungen an eine erlebnisreiche Rundreise "Tunesien":